Spelt-Tofu-Burger/Dinkel-Tofu-Tätschli

Standard
What do you do if your toddler refuses to eat meat? If she avoids every food that contains butter or milk, spits out even yogurt? No problem, perhaps you will say, there are many vegetarians and even vegans, who enjoy good health, without any issues. Right. But when my parents saw themselves confronted with the ‘strange’ eating habits of their firstborn at the end of the 80s, they were standing alone with a vegetarian / vegan child. As they trusted my socially undecided judgment, they opposed the usual tenor of the numerous advisors and self-titled dieticians in their environment who advised them to force feed me with meat and dairy products. Instead, they started looking for alternative nutritional forms from vegetarian communities like in India and began to expand their cooking skills for me. Especially the recipes of the ‚Hildegard’s cuisine‘ turned out to be a real gold mine. The spelled dishes, deliciously prepared with spices like Galgant, Bertram or Quendel, have become an integral part of our menu – and are still today. One of these recipes – refined over the years and transformed into a fitness snack by extraproteins – we would like to share with you at this point.

Spelt Tofu burger
 100g spelt flour, 25g hemp flour, a tsp galgant, 1 tsp salt, some quendel, bertram and spices at your own pleasure, cover with water and soak for about 20min.
Add 200g of tofu and a chopped, roasted onion. Knead everything well, shape the burgers and bake them at 200°C for about 30 minutes.
Fits perfectly to vegetable curries, ratatouille or cold as a snack.
 
Was tust du, wenn dein Kind  Fleisch strikte verweigert? Wenn es mit Butter oder Milch zubereitete Speisen eiskalt verschmäht, gar Jogurt ausspuckt? Kein Problem, werdet ihr vielleicht sagen, es gibt ja viele Vegetarier und gar Veganer, die sich – ohne Mangelerscheinungen – bester Gesundheit erfreuen. Stimmt. Aber als sich meine Eltern Ende der 80er Jahre mit diesem eigensinnigen Essverhalten ihrer Erstgeborenen konfrontiert sahen, standen sie mit einem vegetarisch/veganen Kind ziemlich allein auf weiter Flur. Da sie meinem gesellschaftlich noch ungetrübten Urteilsvermögen vertrauten, widersetzten sie sich dem gängigen Tenor der zahlreichen Ratgeber und selbsternannten Ernährungsexperten in ihrem Umfeld, die ihnen rieten, mich mit Fleisch und Milchprodukten zu zwangsfüttern. Stattdessen machten sie sich auf die Suche nach alternativen Ernährungsformen aus vegetarisch lebenden Gemeinschaften wie etwa in Indien und begannen, ihre Kochkünste für mich auszuweiten. Speziell die Rezepte der ‚Hildegardküche‘ entpuppten sich als wahre Goldgrube. Die Dinkelspeisen, lecker zubereitet mit Gewürzen wie Galgant, Bertram oder Quendel, wurden zum festen Bestandteil unseres Speisezettels – und sind es bis heute. Eines dieser Rezepte – über die Jahre verfeinert und durch Extraproteine zum Fitnesssnack umgewandelt– möchten wir an dieser Stelle mit euch teilen.  
 imag1566
100g Dinkelschrot, 25g Hanfmehl, ein TL Galgant, 1 TL Salz, etwas Quendel, Bertram und Gewürze nach eigenem Belieben mischen, mit Wasser bedecken und quellen lassen.
200g Tofu und eine kleingehackte, angedünstete Zwiebel beifügen. Alles gut verkneten, Burger formen und bei 200°C circa 30 min backen.
Passt hervorragend zu Gemüsecurrys, Ratatouille oder auch kalt als Snack.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s